Freundeskreise in Bayern >>>   -   Freundeskreise in Deutschland >>>

Berichte

16. Motorradtreffen des LV Bayern in Neumarkt

„Man(n) lebt so…“

An diesem Wochenende richtete der Freundeskreis Neumarkt die 16. Motorradtour des Freundeskreises für Suchtkrankenhilfe e.V. Bayern aus. Treffpunkt war Kloster St. Josefs. Bis alle am Freitag eingetrudelt sind, war das Wetter noch herrlich. Dann kamen die ersten Nachrichten aus Nürnberg und Umgebung von schweren Unwettern, wir brauchten auch nicht lange darauf warten und dann ging es auch bei uns los. Da saßen wir jedoch schon im Wildbadkeller und besprachen die anstehende Tour, teilten die Gruppen ein und ließen einfach den Abend ausklingen. (mehr....)

Fachtagung in Schönstatt - "Werden wir der Basis noch gerecht?"

Vom 23.06. – 25.06.2017 hatte unser Landesverband der Freundeskreise für Suchtkrankenhilfe zum 15-ten Mal zur jährlichen Fachtagung für Vorstände und Gruppenbegleiter der bayerischen Freundeskreise ins herrliche Allgäu  nach Schönstatt (bei Kempten) geladen.  

Ziel war es, o.g. Thema unter der fachmännischen Anleitung unserer „Stamm“-Therapeuten Hartmut Amos (therapeutischer Leiter der Fachklinik Schielberg, stationäre Kurzzeittherapie für Drogenabhängige) und Maria Bier (Sozialpädagogin und Dozentin im Bereich der Psychosomatik) gemeinsam zu diskutieren, auszuwerten und in eine für die geplante einheitliche Gruppenbegleiter-Weiterbildung verwertbare Form zu bringen.  (mehr...)

Bundesdelegiertenversammlung der Freundeskreise für Suchtkrankenhilfe Bundesverband e.V. vom 19.05. - 21.5.2017 in Neumarkt i.d. OPf.

Am Freitag fand die Eröffnung und Begrüßung durch den Vorsitzenden Andreas Bosch statt.

• Feststellung der Beschlussfähigkeit, anwesend waren 39 Delegierte, damit war das Gremium beschlussfähig.
• Festlegung der Tagesordnung.
• Danach wurde das Protokoll der vorjährigen Delegiertenversammlung genehmigt.
• Es folgten der Jahresbericht des Bundesverbandes für 2016 (nachzulesen unter www.freundeskreise-sucht,de / Rubrik Aktuelles), sowie ein Kurzbericht über die Prüfung der Jahresrechnung für 2016 durch die Treuhandstelle der Diakonie Hessen. Es gab keinerlei Beanstandungen. Die Entlastung des geschäftsführenden Vorstandes erfolgte einstimmig.
• Der Finanzplan für 2017 wurde vorgestellt.
• Wahl der Stellvertreter/innen im geschäftsführenden Vorstand nach §7 (2) der Satzung des Bundesverbands. Ein Wahlvorstand wurde gebildet. Die Neuwahl wurde erforderlich, da Simone Theis und Klaus Limpert vom Amt zurückgetreten waren. Zur Wahl stellten sich Béatrice Schober (LV Sachsen) und Wolfgang Kaiser(LV NRW).
• Elisabeth Stege (LA Niedersachsen) und Erich Ernstberger (LV Bayern) stellten sich zur Wiederwahl. Alle nahmen die Wahl an.
• Die Arbeitskreise stellten sich und ihre jeweilige Projektarbeit vor.
• Danach Berichte aus den Bundesländern, sowie Berichte aus den Gremien DHS und GVS.
• Der neue Suchtreferent, Torsten Scholz, wurde vorgestellt. (mehr...)

Nach oben

Delegiertenversammlung des Landesverbandes Bayern vom 17.-19.3.2017

Meine erste Delegiertenversammlung 17.3.-19.3.2017
Freitagnachmittag Reimlingen, wer das Tagungshaus betritt wird sofort von reichlich Lachen und fröhlichen Gesprächen empfangen. Nachdem er sich durch die draußen stehenden gekämpft hat und da wohl schon an dem ein oder anderen „hängen geblieben“ ist um Hallo zu sagen und gleich in die bestehende Unterhaltung aufgenommen zu werden. Denn eins ist sicher ich habe bisher bei keiner anderen Veranstaltung einen so herzlichen Empfang erlebt wie bei einer Freundeskreisveranstaltung. Auch nach dem Abendessen saßen einige zusammen während andere sich in der erweiterten Vorstandssitzung schon mal auf den nächsten Tag vorbereiteten. (weiterlesen)

Spendenaktion der N-ERGIE kommt dem Freundeskreis zugute

Mitarbeiter der N-ERGIE helfen Menschen in ihrer Nähe. Diese Idee steht im Mittelpunkt der Spendenaktion „1 Euro oder mehr", zu der der Betriebsrat der N-ERGIE Aktiengesellschaft auch 2016 aufrief.

Von Anfang Juni bis Anfang Dezember spendeten die Beschäftigten insgesamt 6.840 Euro. „Die Spendenaktion ist mittlerweile zu einer schönen Tradition geworden. Mit ihrem Engagement übernehmen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter Verantwortung für ihre Mitmenschen in der Region“, sagt Josef Hasler, Vorsitzender des Vorstands der N-ERGIE. „Im Namen des Unternehmens verdoppelt der Vorstand daher gerne den gespendeten Gesamtbetrag.“ (....gesamter Artikel)

Besondere Erwähnung verdient, dass die Hälfte des Betrages der neuen Freundeskreisgruppe Fürth zugute kommt, die sich gerade gegründet hat.

Quelle: PRESSE-INFORMATION 2016-12-07_1_Euro_oder_mehr_Spendenempfänger_2016.doc Seite 1 Pressestelle Telefon 0911 802-58050, Telefax 0911 802-58053, www.n-ergie.de, E-Mail: presse@n-ergie.de Nürnberg, 07.12.2016 UM wi.swS

Nach oben

Schaufenstergestaltung der Moritz-Apotheke in Nürnberg (Laufamholz)

Durch Vermittlung des KISS bekam der FK Nürnberg die Gelegenheit, ein Schaufenster in der Moritz-Apotheke in Laufamholz zu gestalten.

Super Idee, Klaus reservierte gleich einen Termin, Jo druckte Logos und am Donnerstag machte ich mich dran, das Fenster zu füllen. Das große "Sammel"-Plakat macht sich sehr gut, finde ich. Dazu unser Logo und die Farbe Orange. In der rechten Seite des Fenster stehen unsere eigenen Plakate welche wir mal selbst entwickelt hatten. Die Steine (total kostbar, von mir selbst gesammelt) halten eigentlich nur die orange Folie fest, oder liegen sie da vielleicht symbolisch für den steinigen Weg, den ja viele Freundeskreisler gegangen sind (?).

In der Apotheke steht ein Faltblattständer, bestückt mit unserem Flyer und den aktuellen Broschüren. 
Die Ausstellung endete nach 4 Wochen. Mit einem Freundeskreisbuch und einer Runde Smoothies bedankte ich mich bei der Moritz-Apotheke.
Ingrid, FK Nürnberg

25 Jahre Freundeskreis Schwabach

Am 17.09.2016 feierte der Freundeskreis Schwabach sein 25-jähriges Bestehen. Los ging es für die ortsansässigen FK’ler bereits am Freitag um 17 Uhr mit dem Aufbau, der durch tatkräftige Unterstützung schnell abgewickelt wurde. Am Samstag wurden ab 8 Uhr letzte Vorbereitungen getroffen und dann trudelten gegen 9:30 Uhr auch schon die ersten Gäste ein. Ab 10 Uhr gab  es als "warm up" zunächst Butterbrezen und Kaffee.

Um kurz vor 11 Uhr begrüßte unser Organisator und Freundeskreisleiter Roland Schmidt alle Gäste darunter den OB von Schwabach Herrn Matthias Thürauf, den Vertreter der Suchtberatung der Diakonie Roth-Schwabach Herrn Matthias Münz, Vertreter der KISS, außerdem einen Reporter des Schwabacher Tagblattes, der Vorstand des Landesverbandes Bayern e.V. der Freundeskreise für Suchtkrankenhilfe sowie Vertreter der Freundeskreise Nürnberg, Forchheim, Neumarkt und die inzwischen eigenständigen Rother.   (.....mehr)

Nach oben

Radltour 2016 vom 09.09. - 11.09.2016 durch das Allgäuer Voralpenland

"Man kann ja viel sagen, aber das Gras im Allgäu ist wirklich grüner…!"
Tag 1: Treffpunkt war 17:00 Uhr im Tagungshaus Schönstatt aufm Berg. Nach und nach trudelten alle unter einem Königsblauen Himmel auf der Terrasse des Tagungshauses ein. Im Hintergrund schallen mehrere Kuhglocken von der kleinen Weide herüber, die nur einen Steinwurf von der Terrasse entfernt ist. Es wird eingecheckt, wir beziehen Zimmer die so brandneu sind, dass sie noch riechen als wäre der Maler eben erst fertig geworden. Mein Highlight jedoch ist der fantastische Ausblick vom Balkon über den Niedersonthofener See, mehrere Gipfel in denen ein paar Quellwolken festsitzen und die wunderbar saftig grünen Wiesen. (Walter wollte nicht verraten wie die Allgäuer dieses satte Grün zustande bringen.)

Walter und Waltraud vom Freundeskreis Kempten haben diese Tour organisiert. Nach dem Abendessen erklärt Walter uns die Streckenführung und erläutert wichtige Punkte. Ein besonderes Highlight spart er sich bis zum Ende auf. Es gibt T-Shirts! Gesponsert von der örtlichen AOK. Sie sind fantastisch. Danach sitzen wir noch auf der Terrasse zusammen und führen interessante Gespräche. Der Himmel ist sternenklar und ich sehe zum allerersten Mal eine Sternschnuppe. (.....mehr)

Nach oben

"Zauberwald trifft Bergfee" - Grillfest vom FK Hersbruck am 30.07.2016

Auf dem Hartenberg bei Happurg wurde am 30. Juli 2016 so richtig gefeiert. Brigitte vom FK Hersbruck hat dort ein wunderschönes Grundstück, auf dem sich ein hübsches kleines Häuschen befindet, das sie derzeit zu einem Café ausbaut. Das Café wird dann wohl mal „Bergfee“ heißen – und der Name ist Programm. Grundstück ist nämlich ein viel zu schwaches Wort für dieses – im wahrsten Sinne des Wortes – zauberhafte Fleckchen Erde.

65 Menschen fanden an diesem Samstag in dem wunderschönen Garten zusammen und haben gemeinsam gefeiert. Ich glaube, ich übertreibe nicht, wenn ich sage, dass ausnahmslos alle hin und weg von der Location waren. Und nicht nur die Örtlichkeit hat überzeugt. (.......mehr)

Nach oben

Minigolfturnier in Hof am Untreusee am 09.07.2016

Am 9. Juli 2016 wurde das Minigolf-Turnier der Freundeskreise im Landesverband Bayern auf dem Minigolfplatz in Hof/Saale am Untreusee ausgetragen. Man muss wissen, dass das eine richtige Profianlage ist und somit eine besondere Herausforderung für uns "geübte Minigolfer" (einige Ausnahmen einmal abgesehen) war. Insbesondere da die Spielregeln ja sehr klar definiert waren, d.h. wenn man nicht mit einem Schlag nicht bis zu einem bestimmten Punkt gelangte, hieß es "gehe zurück über Los"!

Bei sehr schönem Wetter haben sich die Spieler (insgesamt 13 Mannschaften) aus Hof, Nürnberg (1 u. 2), Dietfurt, Feucht (1, 2 u. 3), Schwabach, Roth, Neumarkt (1 u. 2), Lauf und Selb auf 18 Bahnen den schwierigen Herausforderungen gestellt. (.......mehr)

Nach oben

Ausflug des FK Hersbruck am 04.06.2016 - "Die Entdeckung der Langsamkeit"

Wir, vom Freundeskreis Hersbruck machten samt einigen Familienangehörigen einen Tagesausflug. Wir hatten einen Bus gemietet, der uns am 04.06.16 um 8:15 Uhr am Hersbrucker Plärrer erwartete. Bayerischer Himmel in wunderbarem weiß-blau und reichlich Sonne hielten sich von Anfang an. Tja, wenn Engel reisen… Im Bus informierte uns der Fahrer zuerst mal, dass es Bier und Sekt bei ihm zu erwerben gäbe – was zu allgemeiner Erheiterung führte. Er wusste ja auch nicht, wen er diesen Tag über durch die Gegend kutschieren durfte.(.......mehr)

Nach oben

Bundesdelegiertenversammlung der Freundeskreise für Suchtkrankenhilfe Bundesverband e.V. vom 06.05. – 08.05.2016 im Nordkolleg in Rendsburg

Die Versammlung begann mit der Eröffnung und Begrüßung durch Andreas Bosch, unserem Bundesvorsitzenden. Die Beschlussfähigkeit wurde festgestellt.

  • Das Protokoll vom 08.05.-10.05.2015 wurde einstimmig genehmigt. 
  • Der Jahresbericht 2015 wurde vorgelegt. 
  • Das neue Journal 1/2016 wurde präsentiert.

Der Bericht über die Prüfung der Jahresrechnung für das Geschäftsjahr 2015 durch die Treuhandstelle der Diakonie Hessen hatte vorgelegen und wurde einstimmig genehmigt. Der Vorstand wurde einstimmig entlastet.

Der Finanzplan 2016 hatte ebenfalls vorgelegen und wurde einstimmig genehmigt.
Die Aufgaben des Bundesverbandes für 2016, sowie die Verwaltungsaufgaben wurden vorgestellt und diskutiert.

Teilnehmer für Bayern waren: Helga Benke,  Claudia Fleischmann (Vertretung für Toni Geitner), Ingrid Jepsen,  Helmut Lorenz (Vorstand Bayern). (.....mehr)

Nach oben

Delegiertenversammlung des Landesverbandes Bayern e.V. der Freundeskreise für Suchtkrankenhilfe vom 18. – 20.03.2016 in Reimlingen

Die Delegiertenversammlung begann am Freitag, den 18.03.2016 mit einem gemeinsamen Abendessen und anschließenden interessanten Gesprächen. Parallel dazu fand die erweiterte Vorstandssitzung statt, Teilnehmer sind die Begleiter der Bayerischen Freundeskreise. Außer Eckental-Heroldsberg waren alle anwesend. Der 19.3.2016 startete mit dem Bericht des Vorstandes Helmut Lorenz sowie der Bericht der Geschäftsstelle von Oliver Breiing über die Tätigkeiten und Projekte des abgelaufenen Jahres, eine Bilanz nach dem ersten Jahr ihrer Amtszeit.

Daran anschließend wurde zunächst der Bericht der Kasse durch Claudia Fleischmann und danach der Bericht der Kassenprüfer durch Josef Härtl vorgestellt. Als Wertschätzung ihres Engagements und des erfolgreich verlaufenen Jahres wurden sowohl der Vorstand als auch die Kassiererin einstimmig entlastet. (.....mehr)

Nach oben

Ausstellung - "Herauswachsen aus der Sucht - frei sein!"

Am 23.2.2016 wurde die Plakatausstellung des Bundesverbandes im Südstadtforum in Nürnberg mit einer Vernissage eröffnet. Ingrid Jepsen begrüßte zunächst die Gäste. Frau Frank-Schinke vom Sozialamt, Herrn Kays, den Suchtbeauftragten der Stadt Nürnberg, die Stadträtin Frau Friedel, Frau Lagler, Frau Sharma und Frau Ehrlich von KISS und Frau und Herrn Halsband vom Kreuzbund. Ferner vom Bundesverband den Vorstand Andreas Bosch, die Stellvertreter Elisabeth Stege, Erich Ernstberger sowie die Suchtreferentin Anika Bornemann, die Vorstandschaft des Bayerischen Landesverbandes und zahlreiche Besucher der Freundeskreise.

Ein besonderer Dank ging auch an Barbara Mahle, die die Ausstellung im Südstadtforum der Stadt Nürnberg ermöglichte. Besondere Erwähnung und Dank verdient auch die Barmer GEK, die dieses Projekt gefördert hat.(.....mehr)

Nach oben

Offenes Frauen-Forum zu "Prävention sexueller Belästigung - welche Möglichkeiten haben wir?"

Am 4. Februar 2016 trafen sich neun Frauen, um sich in den Räumen von Kiss zu diesem Thema auszutauschen.

Am Ende haben wir beschlossen, in unserer Funktion als Multiplikatorinnen in den Selbsthilfegruppen, das Resümee unserer lebhaften Diskussion an alle Selbsthilfegruppen in Mittelfranken zu verschicken. Möge es die ein oder andere Gruppe zu weiteren Diskussionen anregen…!

Zunächst einmal möchten wir festhalten, dass es keinerlei Rechtfertigung für sexuelle Belästigungen von Frauen gibt. Dies ist und bleibt Unrecht, das juristisch verfolgt werden muss. Es gibt aber auch keinerlei Gründe, aufgrund des kriminellen Verhaltens einiger zugewanderter Männer gegenüber Frauen, alle derzeitigen Zuwanderer als Kriminelle abzustempeln. Sexuelle Belästigung und sexualisierte Gewalt gegen Frauen gab und gibt es in allen Kulturen, sicherlich mit unterschiedlicher Ausprägung aufgrund der unterschiedlichen Geschichte in den verschiedenen Ländern. (.....mehr)

Nach oben

Faschingsball des FSG Neumarkt e.V. am 23.01.2016 - Ein rundum gelungenes Fest! -

Seit vielen Jahren feiert der FSG Neumarkt e.V. seinen traditionellen alkoholfreien Faschingsball in der Gaststätte "Zur Au" in Woffenbach.

Für die musikalische Unterhaltung konnte auch dieses Jahr wieder DJ Klaus McAusten gewonnen werden, der mit seiner Musik richtig gute Stimmung machte. Ein Faschingsball, der jedes Jahr von ein paar guten Geistern mit viel Freude und Engagement vorbereitet wird und der jedes Jahr so seine besonderen Überraschungen und Schmankerl bereit hält. Dieses Jahr wurde den Faschingsgästen eine kleine Zeitreise durch die Welt des deutschen Schlagers mit dem Motto "Wir singen ein Lied für Euch" geboten. (.......mehr)

Nach oben

Seminar: "Was ist Freundeskreis – was macht Freundeskreis aus?"

Oder besser gesagt: „Wo Freundeskreis drauf steht, muss auch Freundeskreis drin sein!“

Vom 20. bis 22. November 2015 fand o.g. Seminar in Reimlingen statt. Wir waren zwölf Teilnehmer und drei Trainer (Erich Ernstberger, Uwe Rothämel und Helmut Lorenz). Am Freitag fand eine Einstimmungsrunde statt, wobei wir hier anhand von ein paar Fragen unsere Kenntnis vom und unser Interesse am Freundeskreis erläutern sollten. Die Antwort auf die Frage nach unserer Erwartungshaltung kann mit Neugier und gespanntem Interesse zusammengefasst werden und natürlich wollten wir alle auch was für uns mitnehmen. [..mehr..] 

Nach oben

"Grillfest Landsberg am Lech"

In idyllischer Lage, direkt am Lech gelegen, feierten wir Landsberger am Sonntag, den 26.Juli 2015 das alljährliche Grillfest.

Am frühen Vormittag wurden Tische und Bänke aufgestellt, die Grills vorbereitet und Schüsseln voll Salate und leckere Kuchen bereitgestellt. Wir 28 Landsberger waren vollauf beschäftigt, dass es ein gelungenes Grillfest würde.

Wir freuten uns über 37 Gäste aus dem Allgäu und aus Franken, die zum Teil den Ausflug als Motorradspritztour nutzten. Nachdem uns der Wettergott hold war, konnten wir es uns bei angenehmer Temperatur im schattigen Garten gutgehen lassen. Von unserem Hobbyfischer Nick gab es gegrillte Forellen und unser Grillmeister Werner brutzelte jede Menge verschiedenes Grillfleisch. Grad guat war's! Dann war Kaffee und Kuchen angesagt und so vergingen bei netter Unterhaltung die Stunden wie im Fluge.

Für uns war's ein herrlicher Tag und unseren Gästen sagen wir Danke für's  Kommen. Es ist schön, andere Freundeskreisler zu treffen und Kontakte zu knüpfen oder auch zu erneuern.

Christa  FK Landsberg

Nach oben

Triathlon in Roth 2015

Erlebnisbericht von Roland Lisson, FK Nürnberg, zum Triathlon in Roth

Sonntagmorgen, 4 Uhr, der Wecker klingelt. Voller Vorfreude aus dem Bett, duschen, 'nen schnellen Kaffee und dann ab mit dem Auto nach Roth. Unterwegs noch zwei Kameraden auflesen und um 5:45 Uhr stehen wir vorm Bäcker, 600 Stück Gebäck abholen. Um sechs geht’s mit Sondergenehmigung zur Wechselzone 1, hier steht unser erstes Zelt. Dieses und das Größere in der Wechselzone 2 haben wir am Vortag mit Bierbänken und Tischen bestückt, Theken eingerichtet, Unmengen Verpflegung, Obst und Getränke aus dem Verpflegungsdepot hingeschleppt, um für den großen Ansturm gerüstet zu sein.

Seit 12 Jahren übernimmt der Freundeskreis Nürnberg die Aufgabe der Betreuung und Verpflegung der ca. 1800 Staffelsportler beim Triathlon Roth. Ins Leben gerufen wurde diese Aktion von Lorenz Stubenvoll, der immer noch die Organisation übernimmt. Für mich ist es der erste Einsatz, ich soll / darf nach und nach die Aufgabe vom Lorenz übernehmen. Es macht mir jetzt schon riesigen Spaß. [..mehr..]

Nach oben

10 Jahre Charly-Fiedler-Cup

Minigolfturnier der Freundeskreise für Suchtkrankenhilfe in Hersbruck

2005 wurde zum ersten Mal das traditionelle Minigolf-Turnier (Fiedler Cup) der Freundeskreise im Landesverband Bayern in Hersbruck ausgetragen. Umso mehr freuten wir uns, der Freundeskreis für Suchtkrankenhilfe Hersbruck, die 10. Auflage des Turnieres wieder an alt bekannter Stelle im Juli 2015 ausrichten zu können.
Bei sehr schönem Wetter mit Temperaturen bis zu 38 Grad haben sich die  Spieler aus Lauf, Röthenbach, Nürnberg, Neumarkt, Dietfurt, Feucht, Altenberg, Schwabach, Preußisch Oldendorf, Stuttgart Bad-Cannstatt, LoS Murgtal und Hersbruck den schwierigen Herausforderungen gestellt. Insgesamt haben 20 Teams die beste Einzelspielerin, den besten Einzelspieler und die beste Mannschaft ausgespielt. Die Mannschaften ( jeweils vier Personen ) spielten eine Runde auf einer 18 Loch Anlage, die so ihre Tücken hat. Durch kalte Getränke, Eis, Regenschirme, Sonnenöl, Capes und Tücher haben sich die Spieler gegen die erbarmungslose Sonneneinstrahlung  geschützt.

Am späten Nachmittag stand dann das offizielle Endergebnis fest. [..mehr..]

Nach oben

13. Fachtagung für Freundeskreis-Begleiter/Innen

Ein Freundeskreis-„Küken“ besucht die 13. Fachtagung für Freundeskreis-Begleiter/Innen in Schönstatt auf`m Berg im Haus der Familie.

Seit Mitte April 2015 arbeite ich im Arbeitskreis Öffentlichkeit des Landesverbandes mit und wurde kurzfristig ersatzweise „als stille Beobachterin“ zur Teilnahme an der Fachtagung eingeladen. Ich hatte somit als „Küken“ (nicht vom Alter, sondern von der Mitgliedschaft her) die Gelegenheit, etliche Leiter/innen und weitere Freundeskreisler aus Bayern, die Vorstandschaft des Landesverbandes und den stellvertretenden Bundesvorsitzenden kennenzulernen. Welches „Küken“ kann das schon, auch wenn das mit dem „still“ natürlich eine Herausforderung für mich war.  [..mehr..]

Nach oben

Bundesdelegiertenversammlung vom 08.05. – 10.05.2015

Kurzbericht über die Bundesdelegiertenversammlung vom 08.05. – 10.05.2015 in Tabarz/Thüringen

  • Eröffnung und Begrüßung durch den Vorsitzenden Andreas Bosch
  • Feststellung der Beschlussfähigkeit, anwesend waren 37 Delegierte.
  • Festlegung der Tagesordnung.
  • Danach wurde das  Protokoll der vorjährigen Delegiertenversammlung genehmigt.
  • Es folgten der Jahresbericht des Bundesverbandes für 2014 (nachzulesen unter www.freundeskreise-sucht,de / Rubrik Aktuelles), sowie ein Kurzbericht über die Prüfung der Jahresrechnung für 2014 durch die Treuhandstelle der Diakonie Hessen. Es gab keinerlei Beanstandungen, auch die Betriebsprüfung durch die Deutsche Rentenversicherung ergab ein einwandfreies Ergebnis.
  • Die Entlastung des Vorstandes erfolgte einstimmig.
  • Danach stand die Wahl des Vorstandes an.
  • Der bisherige Vorstand, Andreas Bosch, stellte sich zur Wiederwahl und wurde einstimmig gewählt.
  • Der alte/neue Vorstand sprach dann über Finanzplan und die Aufgaben für  2015.
  • Ein wichtiger Punkt war eine Änderung der Bundesverbandssatzung in zwei Punkten §3 Gemeinnützigkeit und §13 Auflösung
  • Die sieben Arbeitskreise wurden von den Verantwortlichen vorgestellt.
  • Über den nächsten Bundeskongress 2018 wurde diskutiert. Es wurde überlegt, ob man den Kongress auf die gleiche Art wie bisher durchführt oder ob man neue Wege und Ausführungen finden will.
  • Der AK „Sucht und Familie“ wird im Herbst neu gestartet.
  • Für den AK „Medien“ (Chatroom) können sich Interessierte bei der Geschäftsstelle melden.
  • Danach Berichte aus den Bundesländern, sowie Berichte aus den Gremien DHS und GVS
  • Im Rahmen dieser Versammlung wurde eine zusätzliche Transfertagung durchgeführt, an der alle teilnehmen konnten. Es ging um das Projekt „Chancen nahtlos nutzen-konkret“.  Die während des Projekts erarbeitete Handreichung war leider noch nicht fertiggestellt.

Die Bundesdelegiertenversammlung endete am Sonntag.

Es war eine gute, erfolgreiche Zusammenkunft.

Toni Geitner

Ingrid Jepsen

Hans Kotz

Nach oben

Freundeskreis Nürnberg bei der Verbrauchermesse „Consumenta“

Am Stand der BZgA-Kampagne “Alkohol? Kenn dein Limit“  hatten wir die Gelegenheit, den Freundeskreis Nürnberg, seine Gruppen und deren Aufgaben vorzustellen und mit Interessierten und Betroffenen Gespräche zu führen. Der Stand war mit Rauschbrillen-Parcours, Touchscreen-Tischen und -Aufstellern super ausgerüstet und die jungen Mitarbeiter waren top motiviert und fachlich sehr gut präpariert. Vor Allem junge Besucher holten sich Informationen über Alkoholgenuss und den eventuellen Folgen. Wir hatten sehr gute Kontakte zu Menschen mit Problemen, aber auch mit Besuchern, die einfach nur das Thema interessierte und die viele Fragen stellten. Wir fanden für unsere Arbeit viel Anerkennung und konnten doch einige Fragensteller zum Nachdenken motivieren.

Für uns und unsere Mitglieder waren es gute Tage mit neuen Erfahrungen und unser Info-Material wurde gerne angenommen.

Lorenz Stubenvoll

Nach oben

Freundeskreis unter „Strom“

Der Freundeskreis für Suchtkrankenhilfe Nürnberg geht auf den Stromkästen in der Stadt in die Offensive. Gesponsert durch die x-po wirbt der Freundeskreis für sein Anliegen: Hilfe zur Selbsthilfe, und das bereits seit 45 Jahren in Nürnberg. Dabei darf die Lust auf suchtfreies Leben und die Freude daran nicht zu Kurz kommen. Eben „Pralles Leben ohne Zusatzstoffe“!

 

 

Nach oben

Regionaltreffen 01.03.2014

Am Samstag, den 01.03.2014, trafen sich die Selbsthilfegruppen Freundeskreis des Regionalkreises Nürnberger Land des Landesverbandes der Freundeskreise für Suchtkrankenhilfe  Bayern e.V. in Hersbruck in der Zeit von 9-15Uhr.

Eingeladen hat die Suchtselbsthilfegruppe Freundeskreis-Hersbruck, in der sich Betroffene, Angehörige und Interessierte engagieren. Über das Thema Alkoholsucht und -Missbrauch hinaus ist die Gruppe auch für die Bearbeitung anderer Süchte offen.

10 Gruppen gehören zu dem Regionalkreis, der von Dietfurt bis Altenberg und von Schwabach bis Lauf reicht.

Zum einen ging es bei dem Treffen um den Informationsaustausch mit den einzelnen Gruppen, zum Anderen um den intensiven Gedankenaustausch zwischen den Teilnehmer/Innen zu einem bestimmten Thema. Das Geprächsangebot reicht dabei von einer Themengruppen „sich etwas Gutes tun“ und bis zur Diskussion über „Erwartungen“. [..mehr..]

Nach oben

Veränderung der Therapieformen

In den Medien wird in der letzten Zeit immer wieder von Medikamenten berichtet, die dem suchtkranken Menschen den Umgang mit seiner Sucht erleichtern, ja im besten Fall sogar von der Sucht heilen können. Zudem gibt es einige Kliniken, die auf vermehrten Einsatz von Medikamenten setzen.
Der Freundeskreis für Suchtkrankenhilfe hat diese Tendenz und weitere Änderungen der Therapien in seinen Selbsthilfegruppen festgestellt und die folgende Stellungnahme zu diesem Thema erarbeitet.

Veränderung der Therapieformen

Stellungnahme der „Freundeskreise für Suchtkrankenhilfe“ Landesverband Bayern e.V.

Die Teilnehmer der Landesdelegiertenversammlung der „Freundeskreise für Suchtkrankenhilfe“ Landesverband Bayern e.V., vom 15.03. – 17.03.2013, beschäftigten sich mit der Neigung einiger Suchtkliniken, zu veränderten Therapieformen überzugehen.
Einerseits wurde die, mit zu hohen Kosten begründete und schon länger praktizierte verkürzte Therapiedauer in Frage gestellt, zum anderen war der Trend zur hauptsächlich medikamentösen Behandlung psychischer Erkrankungen und anderer Probleme wie z.B. Schlafstörungen Grund heftiger Kritik. Beides legt den Gedanken nahe, dass nicht mehr der Mensch im Mittelpunkt der Behandlung steht. [..mehr..]

Nach oben

Neue Sichtweisen zu anderen Süchten gewonnen.

Freundeskreis „Allgäuer Lotsen“ Mindelheim besuchte die Fachklinik Schielber

Der Umgang mit den „neuen" Süchte beschäftigte mich als Gruppenbegleiter bereits länger. Mir ist bewusst, dass das Suchtmittel zweitrangig ist. Wir arbeiten in unserer Gruppe gemeinsam an der Gestaltung unseres Lebens ohne Suchtmittel. Dabei ist das ehemals konsumierte Suchtmittel egal. So heißt es auch in unserem Leitbild: Freundeskreise sind offen für alle Suchtformen.
Auch im Landesverband haben wir uns damit befasst, wie wir Ängste und Unsicherheiten vor Suchtmitteln abbauen können, in denen wir als Abhängige vom Alkohol nicht unbedingt die „Profis“ sind.
Doch, wie sollen wir das in unserem Freundeskreis ganz konkret umsetzen? Wir haben uns dem Thema erst einmal vorsichtig genähert, indem wir in einer Gruppenstunde zusammengetragen haben, welche Vorstellungen und Bilder jeder von uns im Zusammenhang mit den anderen Suchtformen hat. Eine Menge Vorurteile schwirrten in unseren Köpfen umher: Ein hohes Potential an Kriminalität, lange, ungepflegte Haare und fahle Gesichtsfarbe bei den Abhängigen von illegalen Drogen, besonders hohe Nervosität bei Medikamentenabhängigen und ein Hang zu extravaganter Kleidung bei Spielern. [..mehr..]

Nach oben

2. FK-Radltour

Die 2. Radltour führte diesmal durch die Hersbrucker Schweiz

Dieses Jahr wurde die Radltour vom Freundeskreis Hersbruck ausgerichtet und zeigte uns einen kleinen Einblick in die Hersbrucker Schweiz. Der Einladung folgten in Summe 16 Radler, teilweise Wiederholungstäter des letzten Jahres und teilweise Ersttäter mit Potential, sich zum Wiederholungstäter zu entwickeln.

Der Freitagabend wurde zum Ankommen und zur kurzen Tour-Vorstellung genutzt. Außerdem haben wir gleich die Radltour-Trikots verteilt, so dass es am Samstagmorgen nach dem ausgiebigen Frühstücksbuffet gleich in Dienstkleidung zum gemeinsamen Treffpunkt mit den Nicht-Übernachtern gehen konnte. [..mehr..]

Nach oben