Fachtagung in Schönstatt - "Werden wir der Basis noch gerecht?"

Vom 23.06. – 25.06.2017 hatte unser Landesverband der Freundeskreise für Suchtkrankenhilfe zum 15-ten Mal zur jährlichen Fachtagung für Vorstände und Gruppenbegleiter der bayerischen Freundeskreise ins herrliche Allgäu  nach Schönstatt (bei Kempten) geladen.  

Ziel war es, o.g. Thema unter der fachmännischen Anleitung unserer „Stamm“-Therapeuten Hartmut Amos (therapeutischer Leiter der Fachklinik Schielberg, stationäre Kurzzeittherapie für Drogenabhängige) und Maria Bier (Sozialpädagogin und Dozentin im Bereich der Psychosomatik) gemeinsam zu diskutieren, auszuwerten und in eine für die geplante einheitliche Gruppenbegleiter-Weiterbildung verwertbare Form zu bringen.  

So starteten wir am Freitag nach dem Einchecken im „Haus der Familie“ um 18 Uhr mit einem gemeinsamen Abendessen und der sich um 19 Uhr anschließenden Begrüßungs- und Befindlichkeitsrunde im großen Kreis. Bis ca. 21:30 Uhr wurden dann auch gleich die wichtigsten Fragen,  Anliegen und Vorstellungen der jeweiligen Freundeskreise zum ausgeschriebenen Thema festgestellt und gesammelt und konnten so auf 5 Hauptbereiche , welche an den folgenden Tagen behandelt werden sollten, konzentriert werden.

Dies fand dann am Samstag, nach gemeinsamem Frühstück in Form von Gruppenarbeiten statt.

Zu jedem der 5 Hauptbereiche wurde eine Gruppe gebildet, welche sich in Eigenarbeit im oder bei herrlichem Sonnenschein auch vor dem Gasthaus mit ihrem Thema auseinander setzte.

Ausreichend Kaffeepausen sowie das leckere Mittagessen trugen zu einer höchst angenehmen, stressfreien und äußerst konstruktiven Arbeit bei, bei der sich jeder Teilnehmer gemäß seiner Fähigkeiten einbringen konnte. Anschließend wurden die Ergebnisse im Plenum präsentiert und besprochen.

Zwar geschafft aber glücklich saßen wir dann am Abend im Freien bei Selbstgegrilltem und genossen das herrliche Wetter, die gute Stimmung und die guten Unterhaltungen. 

Aufgrund der tollen Zusammenarbeit vom Vortag konnte so am Sonntagvormittag gemeinsam bereits ein komplettes Konzept (Inhalt und Ablauf) für die Gruppenbegleiter-Weiterbildung der Freundeskreise in Bayern erstellt werden. Aufgaben hierzu wurden verteilt und neue Ziele festgelegt. Somit war unsere Zielsetzung von oben voll erfüllt!

Mit einem letzten gemeinsamen Mittagessen und einer regelrechten „Abschiedsorgie“ ging diese voll im Sinne des „Freundeskreis-Gedanken“ und absolut gelungene Veranstaltung zu Ende und alle Beteiligten traten zufrieden ihre Heimreise an.  

[Anm. d. Verf.: es sind genau DIESE Veranstaltungen, DIESE Gespräche, DIESER Regionen übergreifende Zusammenhalt, DIESE Freundschaft, die mich so unendlich stolz machen ein Teil davon zu sein!]

Frank Binöder, FK Nürnberg, Juni 2017

Nach oben