16. Motorradtreffen 2017 des LV Bayern in Neumarkt

„Man(n) lebt so…“

An diesem Wochenende richtete der Freundeskreis Neumarkt die 16. Motorradtour des Freundeskreises für Suchtkrankenhilfe e.V. Bayern aus.

Treffpunkt war Kloster St. Josefs. Bis alle am Freitag eingetrudelt sind, war das Wetter noch herrlich. Dann kamen die ersten Nachrichten aus Nürnberg und Umgebung von schweren Unwettern, wir brauchten auch nicht lange darauf warten und dann ging es auch bei uns los. Da saßen wir jedoch schon im Wildbadkeller und besprachen die anstehende Tour, teilten die Gruppen ein und ließen einfach den Abend ausklingen.

Samstag, 9 Uhr morgens ging es los. Es war in der Früh noch sehr grau, aber am Nachmittag kam dann doch noch die Sonne raus.

Die erste Gruppe Motorradler „Wir gucken auch mal bisschen die Landschaft an“ fuhr um kurz vor 9 Uhr los, Die zweite Gruppe mit mir, dem Küken und Ersti, fuhr hinterher und danach kam die letzte Gruppe, die uns hinterherjagten. Wie gesagt, ich als Küken in Gruppe zwei und trotzdem dachte ich auf dem ersten Teilstück manchmal echt, das mir das Herz in die Hose rutscht. Es waren ein paar für mich sehr anspruchsvolle Kurven dabei, die ich, da ich sie nicht kannte, vielleicht doch manchmal ein bisschen langsamer hätte angehen sollen.

Unser erster Halt war die Waldgaststätte Frauenhäusl, erstmal nur was trinken und kurz auftauen, es war noch nicht allzu warm und in die Sommerhandschuhe zieht es immer so rein. Auf der zweiten Etappe war es dann schon nicht mehr soooo kurvig aber echt schön, kurzer Stopp an der Tankstelle und dann ging es zum unbeabsichtigten Sightseeing nach Kelheim und danach zum Mittagessen. Die Strecke war landschaftlich sehr schön, an Flüssen und Bächen vorbei; auch mal drüber und vorbei an beeindruckenden Steilwänden, außerdem viel Wald und Wiese auf (zum Glück) mit wenig Gegenverkehr gesegneten kurvigen Straßen.

Leider hatten wir zwischendurch einen Unfall, der Günther ist mit seinem Motorrad umgekippt und seine Frau hat sich dabei gleich zweimal das Bein gebrochen. Beim Mittagessen musste ich leider (mal wieder) feststellen, dass ich ein „Auslaufmodell“ fahre, denn mein „Zicki“ hat Benzin verloren. Zum Glück ist es Carsten und Heiner schnell aufgefallen und dank eines unglaublich gut vorbereiteten Hans, der tatsächlich auf dem Parkplatz mit einem Schweizer Taschenmesser meinen Benzinschlauch gewechselt hat(DANKEEE!!!!), konnte es nach kurzer Verzögerung auch wieder weitergehen.

Und wie beim Freundeskreis üblich gab es natürlich danach Eis, und was für eins, so was Gutes zu so einem günstigen Preis findet sich wirklich selten und es hat allen gut geschmeckt, auch den Wespen, die sehr anhänglich waren.

Nächster Halt „Fichten- Ranch“, ein echt cooler Motorradtreff mit wunderbarem Garten, auf dem man die Sonne genießen konnte.

Hier haben wir es auch zum zweiten Mal geschafft, dass die Gruppen aus verschiedenen Richtungen kamen.

Zum Abschluss „begrillte“ uns Heiner aus Neumarkt“ , einige Neumarkter Freundeskreisler kamen auch vorbei und wir hatten viel Spaß miteinander

Alles in allem eine wirklich schöne und gut organisierte Tour, die Lust auf mehr macht. 
Schauen wir mal, was Sulzemoos im nächsten Jahr zu Tour Nr. 17 so auffährt.

Bis dahin gute Fahrt für Euch alle, auch die nicht dabei waren! Ihr habt uns gefehlt!
Vivian  Wick, Ansprechpartnerin für junge Menschen, September 2017

Nach oben